beqiraj.de

Tipps, Tools, Treiber, Software und mehr für Desktop und mobile Geräte

FRITZ!Box Fon WLAN 7240 Firmware Version 73.04.86 vom 16.09.2010

FRITZ!Box Fon WLAN 7240 Firmware Version 73.04.86 vom 16.09.2010

Der Berliner Kommunikationsspezialist AVM hat für den DSL-Modem, WLAN- und LAN-Router sowie Internet-Telefonanlage FRITZ!Box Fon WLAN 7240 ein neues Firmware-Update in der Version 73.04.86 zum Download bereitgestellt.

Für die FRITZ!Box Fon WLAN 7240 bietet AVM die besten Entwicklungen aus dem FRITZ! Labor als großes kostenfreies Update an. Die neue Firmware enthält zahlreiche neue Leistungsmerkmale rund um die Bereiche WLAN, NAS, IPv6 und Telefonie. Einen Überblick über die Neuerungen und Verbesserungen in Version 73.04.86 finden Sie weiter unten.

Diese Firmware ermöglicht die Nutzung von FRITZ!App Fon für iPhone sowie FRITZ!App Fon für Android-Smartphones mit dem FRITZ!Box Fon WLAN 7240.

FRITZ!Box

Die Firmware steht auf der folgenden AVM-Webseite zum Download bereit:

Laden Sie die Firmware zuerst auf die Festplatte Ihres Computers und übertragen Sie diese von dort in einem zweiten Schritt auf die Anlage.

FRITZ!Box Fon WLAN 7240 Firmware Version 73.04.86 vom 16.09.2010
Achtung: Diese Firmware ist nur für FRITZ!Box Fon WLAN 7240 geeignet!
http://www.avm.de/de/frame/frame.php?destination=http://webgw.avm.de/download/Download.jsp?partid=14613
Online-Update -> http://www.avm.de/Auto-Update
Download -> FRITZ.Box_Fon_WLAN_7240.73.04.86.image

Hier finden Sie eine Zusammenfassende Übersicht über die Neuerungen und Verbesserungen in der FRITZ!Box Fon WLAN 7240 Firmware v73.04.86:

Version 73.04.86 - Neue Leistungsmerkmale

WLAN-Gastzugang: Besuchern sicheres WLAN anbieten

  • Rund um den Bereich WLAN bietet das kommende Firmware-Update spannende Neuerungen: beispielsweise den neu integrierten Gastzugang, die erweiterte Nachtschaltung und die Spektrumsanalyse.

WLAN-Gastzugang: Besuchern das Surfen im eigenen Netz ermöglichen

  • Mit dem neu integrierten WLAN-Gastzugang haben Anwender nach dem Update die Möglichkeit, Besuchern das Surfen im eigenen WLAN-Netz zu ermöglichen. Der WLAN-Gastzugang lässt sich dabei schnell und spielend einfach einrichten und durch ein Passwort verschlüsseln.
  • Das eigentliche WLAN-Kennwort muss ebenfalls nicht verraten werden - der Gastzugang ist praktischerweise vom Heimnetzwerk getrennt. Auch Besucher mit WLAN-fähigen Smartphones erhalten so einfach einen Internetzugang.
  • Je nach Bedarf kann zudem eine zeitliche Begrenzung des Gastzugangs eingestellt werden. Beim Surfen im Internet gelten natürlich weiterhin die bewährten Sicherheitsvorkehrungen der FRITZ!Box wie die WLAN-Verschlüsselung mit WPA2.

Erweiterte WLAN-Nachtschaltung

  • Kontinuierlich weiterentwickelt werden natürlich auch die Energiespar-Funktionen der FRITZ!Box.
  • So kann die WLAN-Nachtschaltung der FRITZ!Box künftig noch besser an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden – zum Beispiel können Werktage und das Wochenende unterschiedlich behandelt werden.
  • Darüber hinaus lassen sich für jeden Tag mehrere Intervalle einstellen, in denen das WLAN-Netz automatisch ausgeschaltet wird.

Neu: Die WLAN-Spektrumsanalyse

  • Die neue WLAN-Spektrumsanalyse optimiert die Kanalauswahl der FRITZ!Box und vermeidet dabei automatisch nicht nur benachbarte WLAN-Netze, sondern neuerdings auch Babyphones und Videobridges.
  • Mittels des WLAN-Monitors können störende Geräte ausfindig gemacht und diese – wenn möglich – abgeschaltet oder an einem anderen Ort platziert werden. So lassen sich Übertragungsqualität, Funkreichweite und Datendurchsatz im drahtlosen Netzwerk dauerhaft optimieren.

Jetzt noch schneller und intuitiver: Die FRITZ!Box-Benutzeroberfläche

  • Schneller und intuitiver: Die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box wurde überarbeitet und bietet künftig noch mehr Informationen auf einen Blick. Anwender finden wichtige Angaben rund um ihre FRITZ!Box direkt auf der übersichtlichen Startseite.

Mit wenigen Klicks alle wichtigen Einstellungen erreichen

  • Angezeigt werden beispielsweise der Energieverbrauch, die letzten Anrufer, der Netzwerkspeicher oder der aktuellen Online-Status. Der Überblick über Ihr Heimnetzwerk informiert zudem darüber, welche Benutzer aktuell in Ihrem Netzwerk surfen.
  • Alle Einträge stehen mit einem Klick zur Bearbeitung bereit.
    Auf dieser Seite finden Sie darüber hinaus praktische Links, beispielsweise zum Handbuch oder dem Service-Portal Ihrer FRITZ!Box. Die neue Navigation ermöglicht es zudem, mit wenigen Klicks die gesuchten Menü-Einstellungen zu erreichen.

Einfaches Öffnen der Benutzeroberfläche mit der Eingabe "fritz.box"

  • Die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box ist ganz schnell und bequem zu erreichen: Geben Sie einfach "fritz.box" in Ihren Browser (z. B. Internet Explorer oder Mozilla Firefox) ein - die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box öffnet sich nun von selbst.

Im Heimnetz mehr Komfort: Neue Features rund um FRITZ!NAS

  • Mehr Komfort im Heimnetz und neue Features bieten nach dem Firmware-Update FRITZ!NAS sowie die individuelle Freigabe von Ordnern für den Zugriff über das Internet.

Mit FRITZ!NAS komfortabel Dateien austauschen

  • Ob Bilder, Musik, Videos oder andere Dateien – mit FRITZ!NAS können Sie Dateien nach dem Firmware-Update zwischen dem Computer und den verschiedenen Speichermöglichkeiten austauschen.
  • Die Dateien können wie im Windows Explorer ganz einfach per Drag & Drop-Verfahren zwischen internem Speicher, USB-Speicher oder dem Online-Speicher ausgetauscht werden. FRITZ!NAS ist bequem über ein eigenes Fenster aus der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box heraus erreichbar – dazu einfach "fritz.nas" im Browser eingeben.

Internetfreigabe auf bestimmte Speicher oder Ordner beschränken

  • Künftig lässt sich darüber hinaus die Freigabe von persönlichen Daten über das Internet auf bestimmte Speicher oder Ordner beschränken. Alle anderen Bereiche der Festplatte bleiben gesperrt und können nicht aufgerufen werden. Um diese Funktion zu nutzen, muss im Browser lediglich das entsprechende Laufwerk oder der Ordner über eine Dialogbox ausgewählt werden.
  • Der Dateizugriff aus dem Internet ist auf Wunsch auch nur mit einer gesicherten FTP-Verbindung möglich. Und mit dem UPnP-Mediaserver können ab sofort auch Dateien größer als 2 Gigabyte verwendet werden.

Neue Leistungsmerkmale für FRITZ!Fon MT-F

  • Zahlreiche neue Leistungsmerkmale spendiert das große Firmware-Update auch den FRITZ!Fon-Modellen MT-F und MT-D.

FRITZ!Fon MT-F: Anrufern ein eigenes Bild zuordnen

  • Für oft genutzte Einträge im Telefonbuch kann beispielsweise künftig in der FRITZ!Box ein eigenes Foto hinterlegt werden – das jeweilige Bild wird bei eingehenden Anrufen angezeigt.
  • Zusätzlich kann für dieses Handgerät ein individuelles Hintergrundbild ausgewählt werden, das während des Stand-by-Betriebs zu sehen ist. Die Bilder werden komfortabel über die FRITZ!Box-Benutzeroberfläche eingestellt und auf das Telefon übertragen.

Eingegangene E-Mails mit FRITZ!Fon beantworten

  • Eingegangene E-Mails können zudem nach dem Update der FRITZ!Fon-Modelle MT-F und MT-D nicht nur angezeigt, sondern auch beantwortet werden.
  • Die Texteingabe vollzieht sich dabei wie beim Schreiben von SMS über die Tastatur des Handgerätes. Zuvor muss diese Funktion ganz einfach in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box aktiviert werden.

FRITZ!Box bereit für künftige Internetzugänge mit IPv6

  • Mit dem Update erhält die FRITZ!Box als eines der weltweit ersten Internetzugangsgeräte eine vollständige Unterstützung für IPv6, der kommenden Version des Internetprotokolls. Damit sind FRITZ!Box-Anwender auf den bevorstehenden Übergang zu IPv6 gut vorbereitet. FRITZ!Box arbeitet auch an IPv6-fähigen Provideranschlüssen und unterstützt natives IPv6 über PPP. FRITZ!Box-Dienste im Heimnetzwerk wie NAS, Druckerserver, Firewall oder DHCP-Server können ebenfalls mit IPv6 eingesetzt werden. Zusätzlich wird mittels der sogenannten 6to4-Technik auch die Nutzung von IPv6 an den herkömmlichen IPv4-Anschlüssen ermöglicht.
Kommentare sind geschlossen