beqiraj.de

Tipps, Tools, Treiber, Software und mehr für Desktop und mobile Geräte

FRITZ!Box 6840 LTE Labor-Firmware 105.06.36-32313 vom 28.01.2016

FRITZ!Box 6840 LTE Labor-Firmware 105.06.36-32313 vom 28.01.2016

AVM hat im Laufe des gestrigen Tages auch für die FRITZ!Box 6840 LTE ein neues Labor-Firmware mit der Versions-Nummer 105.06.36-32313 veröffentlicht und zum Download freigegeben. Diese Labor-Version bietet gegenüber dem aktuellen FRITZ!OS 6.30 eine Benutzeroberfläche im neuen Design, optimiert für Smartphone, Tablet und Notebook. Sie passt sich im Browser flexibel an die verschiedenen Displaygrößen an. Die Benutzeroberfläche hat ebenfalls einen frischen neuen Look erhalten. Die Menüpunkte und ihre Anordnung finden die Anwender gewohnt übersichtlich wieder. Zudem stehen für die Steuerung und Überwachung der Mobilfunk-Verbindung umfangreichere Einstellungs- und Analysemöglichkeiten bereit. Ebenfalls neu ist die umfassende Heimnetzübersicht über alle angeschlossenen Geräte. Dazu zählen alle WLAN-, LAN-, Powerline-, DECT-, Smart-Home- und USB-Geräte. Auf einen Blick sehen Anwender, ob ihre angeschlossenen FRITZ!-Produkte mit der aktuellen Version von FRITZ!OS ausgestattet sind. Die Updates können direkt von hier aus gestartet werden. Dazu kommen weitere Neuerungen, Verbesserungen und Leistungsverbesserungen, die sich weiter unten einsehen lassen. Die 41 Megabyte große Labor-Firmware mit der Versions-Nummer 105.06.36-32313 für die FRITZ!Box 6840 LTE kann ab sofort bei AVM geladen und getestet werden. Eine Übersicht über die Neuerungen und Verbesserungen findet ihr weiter unten im Abschnitt Release Notes. Detaillierte Informationen sind auch in der ZIP-Datei, die sich bei AVM herunterladen lässt, enthalten.

FRITZ! Labor

Download -> FRITZ!Box 6840 LTE Labor-Firmware 105.06.36-32313

Die Firmware steht auf der folgenden AVM-Webseite zum Download bereit:

Die aktuelle Labordatei "fritzbox-labor_6840-xxxxx.zip" enthält

  • Die Laborversion für FRITZ!Box 6840 LTE
  • Die aktuelle Release-Firmware der FRITZ!Box 6820 LTE Version 105.06.30
  • Die Datei "infolab.txt" mit wichtigen Informationen zu dieser Labor-Versionen
  • Informationen, Feedbackmöglichkeiten und die Datei unter www.avm.de/Labor

AVM stellt regelmäßig Updates für die Firmware der FRITZ!Box bereit. Die Firmware ist eine Software, die auf der FRITZ!Box gespeichert ist und alle Funktionen der FRITZ!Box steuert. Firmware-Updates enthalten Weiterentwicklungen vorhandener FRITZ!Box-Funktionen und oft auch neue Funktionen für die FRITZ!Box.

Version 105.06.36-32313 -> Release Notes

Die Version 105.06.36-32313 enthält die folgenden Neuerungen und Verbesserungen:

Version 105.06.36-32313 -> Neue Features

  • Neues Design der Benutzeroberfläche: optimal für Tablet, Smartphone und Notebook
  • Das ganze Heimnetz auf einen Blick - FRITZ!-Produkte zentral aktualisieren
  • Analyse der WLAN-Umgebung sowie privater WLAN-Hotspot erweitert
  • Kindersicherung mit Tickets zur Verlängerung der Onlinezeit
  • FRITZ!Fon mit neuen Startbildschirmen und mit neuen smarten Funktionen
  • FRITZ!Box steuert zuhause die Temperatur

Version 105.06.36-32313 -> Neue Funktionen in diesem Labor:

LTE ->

NEU - LTE-Frequenzbandauswahl auf beliebige Subsets erweitert
NEU - Netzliste weist Verbindungsanteile an der Gesamtverbindungsdauer je Mobilfunkzelle aus
NEU - LTE-Statistiken komplett überarbeitet und auf granulareres Monitoring über die Mobilfunkverbindung erweitert (Hinweis: 7-Tage-Statistik noch nicht funktional)
NEU - Ausrichthilfe und LTE-Monitor um Anzeige der gerade verbundenen Mobilfunkzelle erweitert
NEU - Mobilfunk-Modem im Energiemonitor separiert ausgewiesen

Internet ->

NEU - Kindersicherung mit Tickets zur Verlängerung per Onlinezeit bei Bedarf
NEU - Anzeige von Restlaufzeit und Einschränkungen bei der Internetnutzung mit fritz.box/surf.lua (Kindersicherung)
NEU - Anzeige eines länger andauernden Internetausfalls (rote INFO-LED und Startseite der Benutzeroberfläche)
NEU - Bei der Verbindungsart DS-Lite können einkommende IPv4-Freigaben über das Port Control Protocol im AFTR-Gateway des Internetanbieters eingerichtet werden. Erfordert die Unterstützung des Internetanbieters.
NEU - Eigenen lokalen DNS-Server verwenden (IPv4 und IPv6)
NEU - Portfreigaben im Heimnetz automatisiert über das Port Control Protocol (PCP) einrichten
NEU - Neuer Filter für TCP-Port 25, um ungesicherten E-Mailversand zu blockieren (unter Internet/Filter/Listen aktivierbar)
NEU - Online-Monitor auf dynamische Skalierung umgestellt
NEU - Liste der Internetanbieter überarbeitet und erweitert
NEU - individueller Name als Bezeichner für "Anderer Internetanbieter" hinzugefügt
Änderung - Roaming-Option von Experten- in Standardansicht verschoben

WLAN ->

NEU - Auslastung des aktuell genutzten WLAN-Funkkanals anzeigen (zeitlicher Verlauf)
NEU - Internetzugang über den Gastzugang optional nur nach Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen gestatten (Captive Portal)
NEU - WLAN-Standard im 2.4 GHz Band auf "802.11n+g" gesetzt (Voreinstellung geändert)
NEU - Gescheiterte Anmeldeversuche von WLAN-Geräten werden in einer separaten Liste auf der Seite WLAN/Funknetz erfasst.

Speicher/NAS ->

NEU - USB-Speichermedien behalten die am Computer eingestellten Laufwerksnamen (erst aktiv nach Setzen von Werkseinstellungen)

Smart Home ->

NEU - Unterstützung für den Heizkörperregler Comet DECT von EUROtronic
NEU - Bis zu 140 freie Schaltpunkte bei der automatischen Schaltung "Wochentäglich"
NEU - Gruppe durch einen Master schalten
NEU - Reihenfolge der Geräte in der "Smart Home" Übersicht frei wählbar
NEU - Verbrauchsdaten werden als CSV-Anhang per Push Mail verschickt

Telefonie ->

NEU - Zeitschaltung des Anrufbeantworters ermöglicht die Verwendung aller drei Betriebsarten: "Nachrichten aufnehmen", "Nur Ansage" sowie "aus"
NEU - Blacklist für eingehende Anrufe: komplette Telefonbücher für eingehende Rufsperren nutzbar
NEU - Für Türsprechanlagen die Funktionen Tür öffnen, FRITZ!Fon Klingelton und Live-Bild unterstützt
NEU - DTMF-Generierung zu analogen Nebenstellen unterstützt (für Türsprechstellen erforderlich)
NEU - Unterstützung für IP-Türsprechanlagen
NEU - Anbieterprofil "sipgate Anlagenanschluss" hinzugefügt

DECT ->

NEU - Drei neue Startbildschirme: "Neue Anrufe", "Anrufbeantworter" und "FRITZ!Box" (FRITZ!Fon C5,C4 und MT-F)
NEU - Großschrift im Menü einstellbar für FRITZ!Fon C5, C4 und MT-F (Einstellungen>Anzeige>Großschrift)
NEU - Live-Bild Verwaltung für FRITZ!Fon unter DECT/Internetdienste hinzugefügt
NEU - Steuerung des Heizkörperreglers EUROtronic Comet DECT mit FRITZ!Fon
NEU - Unterstützung für Türsprechanlagen mit Bildanzeige an FRITZ!Fon C5, C4 und MT-F
NEU - Verbesserte Audioübertragung von Internetradio/Podcast und Mediaplayer (modellabhängig, CELT-Codec)
NEU - Unterstützung von Headset Tasten (Rufannahme/Auflegen)
NEU - Anzeige von png und gif Bildformaten an FRITZ!Fon-Handgeräten mit Farbdisplay
NEU - Gigaset Handgeräte: Übertragung von Telefonbüchern und einzelnen Einträgen von und zur FRITZ!Box unterstützt

Heimnetz ->

NEU - Heimnetzübersicht mit allen angeschlossenen Geräten
NEU - Zentrale Updatefunktion für alle FRITZ!-Produkte im Heimnetz
NEU - Löschen inaktiver Geräte ohne individuelle Einstellungen aus der Übersicht der Netzwerkverbindungen
NEU - Sicherer Zugang zur Benutzeroberfläche von angeschlossenen FRITZ!-Geräten über das FRITZ!Box-Kennwort
NEU - Anzeige der VPN-Benutzer in der Übersicht der Netzwerkverbindungen

System ->

NEU - Benutzeroberfläche im neuen Responsive Design für die optimierte Anzeige auf Smartphone und Tablet
NEU - Komplett überarbeitetes grafisches Design der Benutzeroberfläche
NEU - Push Service "Änderungsnotiz" informiert zu Veränderungen von ausgewählten Einstellungen und Ereignissen
NEU - Push Service versendet Mail mit Status nach erfolgtem Update (erst mit dem nächsten Update wirksam)
NEU - Anzeige von wichtigen Mitteilungen für den sicheren und zuverlässigen Betrieb mit roter Info-LED und auf der Startseite
Änderung - das Update mit einer FRITZ!OS-Datei ist ausschließlich mit aktuellen FRITZ!OS-Versionen zulässig

Sicherheit ->

NEU - Zur Erhöhung der Sicherheit beim Zugang zur Benutzeroberfläche ist bei der Ersteinrichtung jetzt die Vergabe eines FRITZ!Box-Kennworts erforderlich
NEU - Zur Erhöhung der Sicherheit ist die Vergabe eines Kennworts für die Sicherungsdatei erforderlich
NEU - Firewall-Einstellung "stealth mode" unter Internet>Filter>Listen>Globale Filtereinstellungen
NEU - Option zum Unterbinden von Internettelefonie aus dem Heimnetz (unter "Telefonie / Eigene Rufnummmern / Anschlusseinstellungen")

Hinweise zu den neuen Funktionen in dieser Labor-Version:

  • Diese Labor-Version bietet gegenüber dem aktuellen FRITZ!OS 6.30 eine Benutzeroberfläche http://fritz.box im neuen Design, optimiert für Smartphone, Tablet und Notebook. Sie passt sich im Browser flexibel an die verschiedenen Displaygrößen an. Die Benutzeroberfläche hat ebenfalls einen frischen neuen Look erhalten. Die Menüpunkte und ihre Anordnung finden die Anwender gewohnt übersichtlich wieder.
  • Für die Steuerung und Überwachung der Mobilfunk-Verbindung stehen umfangreichere Einstellungs- und Analysemöglichkeiten bereit. Die Analysedaten in den Mobilfunk-Statistiken weisen eine erheblich höhere Granularität auf als bisher und decken Zeiträume von bis zu sieben Tagen ab. Die Ausrichthilfe für die Mobilfunk-Verbindung zeigt jetzt an, wenn der FRITZ!Box vom Mobilfunk-Netz während des Ausrichtungsvorganges eine andere Mobilfunk-Zelle zugewiesen wird, woraus noch bessere Möglichkeiten zur optimalen Ausrichtung auf die gewünschte Mobilfunk-Zelle resultieren.
  • Ebenfalls neu ist die umfassende Heimnetzübersicht über alle angeschlossenen Geräte. Dazu zählen alle WLAN-, LAN-, Powerline-, DECT-, Smart-Home- und USB-Geräte. Auf einen Blick sehen Anwender, ob ihre angeschlossenen FRITZ!-Produkte mit der aktuellen Version von FRITZ!OS ausgestattet sind. Sie können Updates direkt von hier aus starten.
  • Nutzen Sie mit dieser Labor-Version zusätzlich hilfreiche Analysen Ihrer WLAN-Umgebung. Unter „WLAN / Funkkanal“ wird die Auslastung des aktuell genutzten Funkkanals im Zeitverlauf für das 2,4- und 5-GHz-Frequenzband angezeigt. Je kleiner die Auslastung des Funkkanals, desto besser sind die dort möglichen Datendurchsätze.
  • Am WLAN-/LAN-Gastzugang kann nun optional der Internetzugang nur nach Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen des FRITZ!Box-Besitzers gestattet werden. Der Gast bekommt zunächst eine Vorschaltseite (Captive Portal) zur Zustimmung angezeigt. Ohne deren Bestätigung ist kein Internetzugang möglich.
  • Neues bei der Kindersicherung: pro WLAN-Gerät lässt sich die Surfzeit per Ticket um 45 Minuten verlängern. Das Einlösen eines Tickets erfolgt nach Ablauf der Online-Zeit auf der im Browser angezeigten Seite (http://fritz.box/surf.lua).
  • Sollte es Störungen beim Netzzugang oder der Internettelefonie geben, weist die FRITZ!Box den Anwender über eine rot leuchtende Info-LED darauf hin. Auf der Startseite der Benutzeroberfläche erhält er genauere Informationen zum Grund der Störung.
  • Auch bei der Telefonie profitieren Sie von neuen Möglichkeiten: So können Sie unerwünschte Anrufe jetzt per Blacklist im Telefonbuch sperren.
  • Viel Neues gibt es natürlich auch bei DECT: Mit gleich drei neuen Startbildschirmen ('Anrufbeantworter', 'FRITZ!Box' und 'Neue Anrufe') lässt sich FRITZ!Fon jetzt noch besser auf die eigenen Bedürfnisse einrichten. So werden wichtige Informationen und Ereignisse besser sicht- und erreichbar. Tipp dazu: Bei FRITZ!Fon die Software aktualisieren und 2x MENU drücken.
  • Und auch bei Smart Home hat sich einiges getan: So unterstützt FRITZ!Fon jetzt Türsprechanlagen mit Videofunktion: Wenn es an der Tür klingelt, sehen Sie jeden Besucher gleich auf Ihrem FRITZ!Fon. Ganz neue Möglichkeiten ergeben sich mit der Unterstützung des Heizkörperreglers Comet DECT. Dieser bindet sich nahtlos in die Benutzeroberfläche ein und ermöglicht Ihnen die Temperatur zu Hause zu regeln und durch energieeffizientes Heizen Kosten sparen.
  • Passend zum Thema Heizen können jetzt über eine erweiterte Gruppen-Funktion ein oder mehrere Schaltaktoren (FRITZ!DECT 200, FRITZ!Powerline 546E) temperaturgesteuert geschaltet werden.
    Als Temperatursensor dient dabei z.B. ein FRITZ!DECT 200 oder FRITZ!DECT Repeater 100. Weitere Neuerungen im Bereich Smart Home sind zusätzliche Optionen bei der "Astro"-Schaltung, bis zu 140 frei wählbare Schaltpunkte bei der Schaltoption "Wochentäglich" und der Versand der Verbauchsdaten als Dateianhang einer Push Mail von FRITZ!DECT 200 und FRITZ!Powerline 546E.
  • Auf Wunsch kann der Mobilfunk-Anschluss jetzt auch besser gegen die unerwünschte Nutzung von Internettelefonie aus dem Heimnetz geschützt werden (Telefonie / Eigene Rufnummern / Anschlusseinstellungen). Um Ping-Anfragen zu unterbinden, lässt sich die Firewall im Stealth-Modus betreiben. Die TLS-Sicherheit wurde verbessert und Port 25 erhält einen neuen Filter, um ungesicherten E-Mail-Versand zu blockieren.

Wichtige Hinweise zum Update: Verwende für die Nutzung der neuen Funktionen einen Webbrowser mit HTML5-Unterstützung, zum Beispiel die aktuellen Versionen von Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Kommentare sind geschlossen